Die Technische Gesellschaft Zürich fördert seit 1825 das Wissen und gegenseitige Verständnis auf dem Gesamtgebiet der Technik

♦ Die TGZ macht Sommerpause ♦

Die Vortragsreihe des 193. Gesellschaftsjahres wurde am 28. Mai mit dem Vortrag von Prof. Dr. Günther Dissertori über die Forschung am CERN abgeschlossen. Die Präsentationsfolien dieses Vortrages finden Sie im Detailprogramm → hier.

Die Vorträge des 194. Gesellschaftsjahres starten am Montag, 01. Oktober 2018.


♦ Rechenmahl des 193. Gesellschaftsjahres ♦

Freitag, 7. September 2018, 14:00, ETH Hönggerberg

Prof. Dr. Philippe Block
Institut für Technologie in der Architektur:

Digitale Baumeister - digitale Fabrikation 

Das Rechenmahl des 193. Gesellschaftsjahres findet am Freitag, 07. September 2018, nachmittags und abends, auf dem Campus der ETH Hönggerberg statt. Programm und Einladung folgen noch vor den Sommerferien.

Der Name „Rechenmahl“ für Mitgliederversammlung und gemeinsames Nachtessen entstammt der zünftischen Tradition aus der Gründungszeit der TGZ.


♦ Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik ♦

Verein für wirtschaftshistorische Studien 

Seit diesem Jahr ist die Technische Gesellschaft Zürich – nach einem kurzen Unterbruch – wieder Mitglied des Vereins für wirtschaftshistorische Studien, welcher regelmässig Publikationen über die Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik veröffentlicht. Die Mitglieder der TGZ können alle Publikationen über die Pioniere mit einer Vergünstigung von 10% gegenüber dem regulären Preis beziehen → Hinweise im Mitgliederbereich.


♦ Literaturhinweise ♦

Herbert Bruderer:
Meilensteine der Rechentechnik Band 1 und 2

Herbert Bruderer: Meilensteine der Rechentechnik Band 1 und 2

Vom vielbeachteten Werk "Meilensteine der Rechentechnik" von Herbert Bruderer (siehe Hinweise im Mitgliederbereich) erscheint in Kürze eine überarbeitete und stark erweiterte Neuauflage in zwei Bänden.

 

 

 

 

Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik, Pionierband 110:
Jakob Müller – Manager der Orientbahn

Pioniere Band 110

(lieferbar ab 23. Juni 2018)

Die Schweiz gilt als Exportland sowohl von Gütern als auch von Dienstleistungen. Bis ins 20. Jahrhundert waren es aber vor allem die Menschen selbst, welche die Schweiz verliessen. Einer von ihnen war Jakob Müller, der im neuen Pionierband «Der Türken-Müller» porträtiert wird. Angefangen vom einfachen Stationsgehilfen in Konstantinopel wurde er zum Manager der Orientbahn und damit zu einem Pionier des Dienstleistungsexports.

 

→ Weitere Literaturhinweise im Mitgliederbereich


♦ Passwort vergessen? ♦

Öffnen Sie diese PDF-Anleitung und folgen Sie ihr Schritt für Schritt.